Samstag, 6. Dezember 2014

Nikolausstiefel mit gratis Schnittmuster - Türchen 6

Hier kommt Türchen Nummer 6 :) heute findet ihr das nächste Nähprojekt in eurem Kalender - wir nähen einen Mini Nikolausstiefel! Natürlich dürfen auch alle mitnähen, die keinen Kalender gekauft haben. Dazu braucht ihr folgendes:



- den Schnitt
- Baumwollstoff mit weihnachtlichem Motiv
- passender Kontraststoff
- Baumwollstoff für innen
- ein Stück Satinband oder ähnliches
- evtl. Vliesofix

Achtet beim Zuschneiden unbedingt darauf die Teile jeweils zu spiegeln, am besten schneidet ihr sie in doppelter Stofflage (die Stoff liegen dabei rechts auf rechts bzw. links auf links) zu, dann kann nichts schief gehen ;) ihr solltet am Ende 2 Stiefelteile aus Außenstoff und 2 Stiefelteile aus Innenstoff haben. Außerdem die Aufnäher aus Kontraststoff. Die Nahtzugabe habe ich schon miteingezeichnet, wenn ihr ihn aber etwas größer haben wollt ist das kein Problem, gebt überall eure gewünschte Nahtzugabe zu außer an den Kanten die mit engem Zickzack aufgenäht werden (lest am besten erst einmal die Anleitung durch, dann erklärt es sich sicher von selbst).

Um es euch leichter zu machen, könnt ihr die Teile aus Kontraststoff auf Vliesofix aufzeichnen und aufbügeln, damit wird das Nähen einfacher. In der folgenden Anleitung gehe ich davon aus, dass ihr Vliesofix benutzt, weil die Teile vom Adventskalender aufgebügelt sind, sollte das bei euch nicht zutreffen, lasst diese Schritte einfach aus :)

Seid ihr bereit? Los gehts!



Schneidet die einzelnen Teile vorsichtig aus und zieht die Papierschicht auf der Rückseite ab.



Legt eure Stiefel aus Außenstoff vor euch hin und platziert die einzelnen Teile, schaut, dass ihr sie so gleichmäßig wie möglich auf beiden Stiefeln ausrichtet.


Legt Backpapier auf euer Bügelbrett (falls ihr euch wundert warum, habt ihr vermutlich noch nie Vliesofix auf euer Bügelbrett gebügelt, um dann festzustellen, dass das nie wieder ab geht, seid froh und nehmt euch diesen Tip zu Herzen damit es auch so bleibt ;) ), kontrolliert noch mal die Lage eurer Teile und schmeißt das Bügeleisen an.


Bügelt vorsichtig ein Teil nach dem andren fest, das dauert gar nicht lang, achtet darauf das Bügeleisen vorsichtig aufzusetzen und nicht zu schieben, nicht dass ihr aus Versehen eure Teile verschiebt und falsch festbügelt.


Das solltet ihr jetzt vor euch haben, 2 Stiefelteile aus Innenstoff, 2 fast fertige Stiefelteile aus Außenstoff und euer Bindeband. Jetzt wechseln wir vom Bügelbrett endlich an die Nähmaschine :)


Für das was jetzt kommt brauchen wir einen normal breiten aber eng gestellten Zickzackstich, bei meiner Maschine sieht die Einstellung etwa so aus, an eurer Maschine müsst ihr selbst probieren wie ihr es am besten findet.


Wir umnähen nun die offenen Kanten mit dem eng gestellten Zickzack (ich habe mich für rotes Garn passend zum Kontraststoff entschieden), das hilft damit nichts ausfranst und sieht viel schöner aus als eine offene Kante. Achtet besonders an den Rundungen darauf, dass ihr nicht schiebt oder zieht, sonst entstehen hässliche Knubbel oder Lücken, lasst es lieber langsamer angehen, dann wird das Ergebnis sicher perfekt!


So in etwa sollte euer Ergebnis dann aussehen, wiederholt das Ganze am zweiten Außenstiefel.


Jetzt geht es schon ans Zusammennähen! Legt dazu eure Stiefel jeweils rechts auf rechts aufeinander, achtet beim Außenstiefel darauf, dass ihr die Kanten eurer aufgenähten Teile so gut es geht aufeinander legt.


Näht nun die beiden Stiefel jeweils mit einem normalen Gradstich zusammen.


Ich bin normalerweise ein Verfechter der füßchenbreiten Nahtzugabe, in diesem Fall allerdings nicht, zu viel Nahtzugabe beult später unschön aus, man könnte sie natürlich nach dem Nähen zurückschneiden, oder man spart sich das und näht direkt mit halber füßchenbreite, an meinem Nähfuß ist dort eine kleine Kerbe, die eignet sich hervorragend um sich zu orientieren.


Im Innenstiefel lassen wir an einer der langen Seiten eine Wendeöffnung (vorne oder hinten ist wirklich egal, ich habe meine vorne gelassen, weil ich hinten angefangen habe zu nähen, aber andersrum wäre es genauso gut möglich), vergesst nicht eure Naht zu sicheren bevor ihr den Faden abschneidet.


So sollte eure Wendeöffnung dann aussehen, macht sie nicht zu klein, sonst brecht ihr euch später beim Wenden die Finger ;)


Jetzt schneiden wir die Nahtzugabe ein, das macht man um zu verhindern, dass der Stoff sich an diesen Stellen nach dem Wenden zusammenzieht oder ausbeult. Schneidet dazu vorsichtig mit einer Schere an allen Rundungen alle paar mm bis kurz vor die Naht in euren Stoff ein, passt auf, dass ihr nicht die Naht erwischt. Wiederholt dann das Ganze am anderen Stiefel.


Wendet jetzt den Innenstiefel, der Außenstiefel bleibt erst mal falschrum.

Jetzt kommt das Bindeband, dabei habt ihr 2 Möglichkeiten:


Möglichkeit 1 - mit offenen Enden zum Binden, ihr könnt euren Stiefel so überall mit einer einfachen Schleife festbinden. Dazu faltet ihr das Band mittig und steckt es auf die hintere Naht (achtet unbedingt darauf, dass es die hintere Naht ist, es gab schon viele die aus Versehen ihr Bindeband nach vorn genäht haben, ist zwar mal was andres aber etwas unpraktisch ;) ). Die offenen Enden zeigen dabei nach unten, oben lasst ihr es etwa 0,5-1cm überstehen.


Möglichkeit 2 - als Schlaufe. Das ist sicherlich am gebräuchlichsten, eine Schlaufe an der der Stiefel aufgehängt werden kann, dafür legt ihr das Band wieder mittig aufeinander und überlegt euch wie groß eure Schlaufe sein soll, steckt sie dann mit der Schlaufe nach unten mittig auf die hintere Naht, die offenen Enden sollten etwa 0,5-1cm überstehen, alles was weiter übersteht könnt ihr einfach kürzen.


Wenn ihr euch entschieden habt (ich habe die Variante zum Binden genommen), steckt euren Innenstiefel samt Bindeband in den Außenstiefel, achtet darauf, dass das Band im Stiefel liegt und nicht nach oben gerutscht ist wo es aus Versehen mit eingenäht werden kann.


Fixiert die Stiefel an den Seitennähten mit jeweils einer Stecknadel, hinten fixiert ihr gleichzeitig das Bindeband damit.


Näht nun die beiden Stiefel an der Oberkante mit einem Gradstich zusammen. Ihr könnt bedenkenlos rundrum nähen, wir haben ja eine Wendeöffnung im Innenstiefel gelassen.


Wenn ihr zum Bindeband kommt näht es fest, näht noch mal zurück und noch einmal drüber, sicher ist sicher ;)


Anschließend sollte euer Stiefel so aussehen wenn ihr den Innenstiefel wieder aus dem Außenstiefel herauszieht.


Fasst nun durch die Wendeöffnung nach innen und zieht vorsichtig erst den Außenstiefel und dann den Innenstiefel nach außen. Zum Schließen der Wendeöffnung habt ihr 2 Möglichkeiten, entweder ihr näht mit der Maschine knappkantig über die Öffnung (das wäre kein Problem, den Innenstiefel sieht man ja nicht) oder ihr schließt sie von Hand mit dem Matratzenstich (das ist natürlich hübscher und professioneller).


Jetzt habt ihr es auch schon geschafft, euer Nikolausstiefel ist fertig und bereit vom Nikolaus gefüllt zu werden :)

Ich muss mich was das angeht leider bei euch entschuldigen, in einigen Teilen Deutschlands kommt der Nikolaus erst am 6.12. abends, in den meisten aber wohl bereits morgens, als mir das aber auffiel, waren die Päckchen bereits gepackt und ich konnte es nicht mehr ändern. Ich hoffe ihr verzeiht mir diesen Fehler und freut euch trotzdem über euren Stiefel.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Nikolaus-Tag!

Liebe Grüße,

Nadja

P.S.: Ihr wisst es schon, oder? Macht unbedingt auf unserer Facebookseite beim aktuellen Gewinnspiel mit ;)

Und bevor ich es vergesse - den Schnitt habe ich selbst gezeichnet und ihr dürft ihn verwenden wie ihr lustig seid, gerne auch gewerblich, ich halte nichts davon sowas zu verbieten, abgesehen davon, dass ich es ja sowieso nicht kontrollieren kann, freue ich mich sehr wenn ihr damit arbeitet. Vielleicht habt ihr ja Lust zu euren fertigen Modellen einen Link auf unsere Seite zu posten. Es wäre aber super, wenn ihr den Schnitt nicht einfach weitergeben sondern auf diesen Blogeintrag verweisen würdet, der Download bleibt auch nach Weihnachten offen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen