Dienstag, 5. Dezember 2017

Tag 5

Das 5.Päckchen bringt das nächste Nähprojekt! Habt ihr schon reingespickelt?


Heute habt ihr nicht nur richtig viele Einzelteile sondern auch das benötigte Schnittmuster in eurem Päckchen! Zusätzlich braucht ihr jetzt den Beutel mit der Füllwatte :)


Bevor wir anfangen kommt wie immer die Liste für alle ohne Kalender, es soll ja schließlich jeder mitnähen können :)

Ihr braucht:
- 2 Stoffe mind. 30x30cm für die beiden Kranzteile
- verschiedene Stoffe (ideal für Stoffreste!) für die Oberseite (orientiert euch am Schnittteil für die Größe der Stoffe)
- einen Stoffstreifen oder Band zum Aufhängen
- Füllwatte

Und schon gehts los!


Schneidet die beiden Schnittteile aus. Ich gebe zu, meine Linien sind verbesserungswürdig, aber ich verspreche ich hab mir Mühe gegeben ;)


Legt zuerst eines der großen Stoffstücke vor euch hin.


Faltet es nun mittig nach oben.


Anschließend faltet ihr es noch einmal von rechts nach links.


Legt nun euer Schnittmuster so auf den gefalteten Stoff, dass die lange Rundung an der offenen Kante und die kleine Rundung an der gefalteten Mitte des Stoffes liegt. Steckt das Schnittmuster fest und schneidet dann euren Kreis ohne zusätzliche Nahtzugabe aus, diese ist bereits im Schnitt enthalten. Wiederholt das Ganze auch mit dem anderen großen Stoffstück.


Nehmt nun das kleine Schnittteil das einem Kuchenstück ohne Spitze ähnelt und legt es auf die kleinen Quadrate, wenn ihr eine richtig gute Schere habt könnt ihr sicher 3 Lagen gleichzeitig schneiden, steckt dafür einfach das Schnittmuster auf 3 Quadraten mit Stecknadeln fest und schneidet vorsichtig ohne zusätzliche Nahtzugabe eure Schnittteile aus. Am Ende sollttet ihr 15 solcher Teile vor euch haben.


Nehmt nun eure Kreise zur Hand und schneidet beide jeweils senkrecht an einer Stelle durch.


So sollte euer Kreis nun vor euch liegen.


Wenn ihr jetzt 2 Kreise und 15 Kuchenstücke vor euch liegen habt, kann es auch schon losgehen. Wundert euch bitte nicht, mein Kranz ist grün, weil er für die Schule in grün gewünscht wurde ;)


Nehmt euch nun nach und nach die Kuchenstücke und faltet jeweils eine Seite etwa 1cm nach innen (achtet darauf, dass es unbedingt immer die selbe Seite ist!).


Legt nun eure Stoffstücke in einer beliebigen Reihenfolge auf den naturfarbenen Kreis, legt dabei als erstes eine gefaltete Kante an die offene Kreiskante und lasst die folgenden Stücke überlappen, die offenen, ungefalteten Kanten verschwinden jeweils unter dem nächsten Stück.


Wenn ihr mit eurer farblichen Anordnung zufrieden seid und keine ungefaltete Kante mehr zu sehen ist (außer am letzten Stück oben natürlich), steckt eure Stücke fest.


Näht nun das erste Stück fest indem ihr die gefaltete Kante an der Kreisöffnung knappkantig feststeppt.


Unten angekommen versenkt die Nadel, hebt das Füßchen und dreht den Kreis um etwa 90 Grad, näht so weit nach vorne bis ihr zur nächsten gefalteten Kante kommt. Versenkt wieder die Nadel, hebt den Nähfuß an und dreht den Kranz erneut. Näht jetzt wieder knappkantig nach außen und näht so das zweite Stück auf dem ersten fest.


Oben angekommen wiederholt ihr das Ganze, Nadel versenken, drehen, nähen bis zur nächsten Kante und absteppen. Wiederholt das für den ganzen Kreis und näht so nach und nach jedes einzelne Teil auf dem Kreis fest.


So sollte das Ganze dann aussehen, alle Stoffteile sind nun fest auf dem naturfarbenen Kreis. Sollten eure Kuchenstücke sehr viel überstehen, schneidet sie einfach ein bißchen zurück, keine Panik wenn ihr dabei die Naht durchtrennt, da passiert nichts.


Legt jetzt das zweite Kreisstück rechts auf rechts auf euer Oberteil.


Steckt eure Kreise innen und außen fest und näht beide Nähte. Macht ruhig etwas langsamer damit euer Kreis schön rund und nicht eckig wird, vor allem innen ist das etwas knifflig.


Jetzt kommt der Teil für den ich von meinen Schülern immer ein Augenrollen ernte ;) nehmt euren Fadenknipser zur Hand und schneidet die Nahtzugaben innen und außen ein. Schneidet dazu alle 0,5cm bis knapp vor die Naht ein, passt auf, dass ihr eure Naht nicht aus Versehen durchtrennt.


So sollte das dann etwa aussehen.


Jetzt nähen wir unseren Kreis zusammen. Wer schon mal einen Loop genäht hat weiß vermutlich wie es geht (mein erster Loop wurde ein Muff *dumdidum*), wir müssen die eine Kreishälfte in die andere stecken. Klingt falsch, ist aber tatsächlich richtig ;)


Steckt am besten eure Hand durch die Öffnung und zieht so die linke Hälfte nach drüben in die rechte Hälfte.


So sollte es dann vor euch liegen, die beiden benähten Seiten aufeinander und auf der anderen Seite die beiden Rückseiten.


Richtet die Nähte schön aus, sie sollen genau aufeinander liegen.


Steckt anschließend die beiden Nähte jeweils aufeinander fest und macht zusätzlich eine Klammer auf den benähten Teil.


Legt euer Werk unter das Nähfüßchen, versenkt die Nadel dabei etwa 1cm vor der zusammengesteckten Naht und näht die beiden Enden zusammen. Näht die komplette Vorderseite zusammen, eure Naht sollte 1cm nach der anderen zusammengesteckten Naht enden.


Klingt alles kompliziert, ich weiß, ist es aber gar nicht, versprochen ;) ihr seht hier die Vorderseite (erkennbar an den Stepplinien der Kuchenstücke), die Naht geht über die komplette Breite.


Hier seht ihr die Rückseite. Die Naht ist nur jeweils 1cm rechts und links, mittig ist unsere Wendeöffnung.


Jetzt ist es auch schon Zeit zum Wenden. 


Wie durch Zauberhand wurde aus einem verschrumpelten, wurmähnlichen Etwas ein runder Kreis :)


Nehmt jetzt eure Füllwatte und stopft sie durch die Wendeöffnung in den Kreis. Macht ihn nicht zu voll, er liegt besser an der Wand an wenn er nicht ganz so voll ist.


Schließt anschließend die Wendeöffnung von Hand mit der Zaubernaht. Euer Kranz ist jetzt fertig!


Kommen wir also zum Bindeband. Wenn ihr ein fertiges Band (Satinband zB) benutzt, überspringt die nächsten Schritte, nutzt ihr ein Stoffband, faltet es einmal der Länge nach und steckt die offene Kante fest. 


Ich möchte, dass mein Band schräge Enden hat, also lege ich mein Band so unter die Nadel, dass die Naht schräg auf die offene Seite zuläuft. Näht dann bis etwa zur Mitte eures Bands die offene Kante zusammen. Lasst eine Wendeöffnung und näht die zweite Hälfte ebenfalls zusammen. Ich persönlich nähe solche Sachen immer mit halber füßchenbreite Nahtzugabe.


So sieht es direkt von der Maschine aus, vorne seht ihr meine Wendeöffnung von etwa 5cm, im Hintergrund seht ihr meine beiden Enden. Wenn ihr die Enden genauso genäht habt, schneidet nun den überflüssigen Stoff sowie die Ecken zurück, bei geraden Enden müssen nur die Ecken zurückgeschnitten werden.


Ich nehme zum Wenden von solchen schmalen Streifen gern ein chinesisches Essstäbchen, ein Stift erfüllt aber genauso seinen Zweck. Wendet euer Bindeband.


Jetzt kommt normalerweise der Punkt an dem ihr das Bügeleisen auspacken müsstet. Meines war zu dem Zeitpunkt leider kaputt, also musste ich mir anders helfen (sprich mit viiiiiieln Wonderclips die alles festgehalten haben). Achtet darauf, dass die Ecken schön ausgeformt sind und das Band überall gleich breit ist.


Steppt nun knappkantig einmal komplett um euer Band herum, die Wendeöffnung wird dabei automatisch geschlossen.


Euer Band ist nun fertig!


Legt es um euren Kranz, verdeckt damit den Übergang oben am Kreis. Steckt eine Stecknadel so durch beide Bandlagen, dass sie eng am Kranz anliegt.


Stellt eure Nadel ganz nach links und näht beide Bandlagen zusammen. Entfernt die Stecknadel und schon ist euer Kranz bereit aufgehängt zu werden. Selbstverständlich könnt ihr ihn auch noch zusätzlich dekorieren!


Wenn ihr das Band eigentlich nicht zum Binden braucht, bindet doch eine hübsche Schleife und hängt euren Kranz damit auf den Haken.

An dieser Stelle sollte eigentlich ein Foto von meinem fertigen, aufgehängten Kranz zu sehen sein, leider scheint es als hätte ich mir eingebildet dieses Foto gemacht zu haben. Natürlich fiel mir erst auf, dass es fehlt, als der Kranz schon nicht mehr hier war und ich muss euch dieses Foto schuldig bleiben. Am besten schickt ihr mir einfach die Fotos von euren Kränzen, die sind sicher eh schöner als meiner ;)

Puuh, das war ganz schön viel Text, oder? Ich hoffe, ihr habt alles verstanden, wenn irgendwas unklar ist, meldet euch, ich helf euch gerne!

Ich wünsche euch einen wundervollen Tag!

Liebe Grüße,

Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen